Eine Auswahl von Arbeiten aus verschiedenen Jahren und Serien.

 

Tennisplätze (2021)

Tennisplätze, vorübergehend gesperrt oder schon lange verlassen und
von der Natur teilweise zurück erobert – jedoch immer ohne Spieler.
Mir gefällt die Räumlichkeit, die das Spielfeld erzeugt und die
Möglichkeiten von Landschaftsdarstellung, die sich dahinter anbieten.
Man kann die Bilder auch als Kommentar zu den letzten
Monaten betrachten, in denen viele Orte und Plätze des alltäglichen
Lebens im wahrsten Sinne des Wortes unbespielt blieben.

   

  

   

   

 

   

 

2020 / 2021

   

   

   

   

 

 

 

2019
Eine kleine Serie von Arbeiten, die sich mit Tierpräparaten in
Naturkundemuseen beschäftigt.
(Alle: 80 x 60 cm, Ölfarbe auf Leinwand)

   

    

 

 

 

  

Kaninchenfellvariationen, jeweils 2019, 60 x 44 cm, Ölfarbe auf Leinwand

 

 

„In den Vitrinen“  (Tierpräparate in Naturkundemuseen, 2016 – 2018)

 

 

    

     

      

   

Die hässlichsten Hunde der Welt: Ein Panoptikum menschlicher Zuchtkunst (2019)

 

 

 

 

 

 

 

      

      

Charles Darwin Variationen (2019)

Das Prinzip von Variation und Selektion angewandt auf eine Portraitserie
des berühmten Evolutionstheoretikers. Zwölf Bilder habe ich gemalt,
sechs davon wurden für den geplanten Sechserblock ausgewählt.
„Selektionsfaktor“ war am Ende weniger die Ähnlichkeit zu dem
Naturforscher, als vielmehr der Eindruck, welche Arbeit am
besten als Bild funktionierte.

 

 

 

The missing link (2017-2019)

     

 

 

„Verkehrsinseln, Autobahnen und andere Unorte“

 

 

„Hasenplage“

 

 

Memento mori

   

 

 

Knochen

 

 

Agaven und Kakteen (2014 – 2016)

 

 

(Mediterrane) Landschaften (2012-2016)

 

 

Poolbilder (2014-2015)